Bienenweide veredelt ;0)

Fluglochneuigkeiten Stock 17:

Stachelbeerblüte (P1 / N3)
Maibeere (P2 / N3)

Wenn ihr euch für uns Bienen interessiert, so müsst ihr auch beginnen wieder mehr über und von eurer Umwelt zu lernen…

Denn unser Leben und Werken, Wirken und Tun ist eng mit unserer Umwelt verbunden und natürlich den Gegebenheiten, die wir dort vorfinden…

Ach wie würden wir jubeln, wenn noch die Kleinstrukturiertheit der Landschaft gegeben wäre, wie noch vor einigen Jahrzehnten…

ich glaube nicht nur wir…. viiiiele Tiere, denn für viele wird der Lebensraum immer enger und knapper und das Nahrungsangebot immer einseitiger und weniger…. damals haben wir uns viel leichter getan Nahrung und Pollen zu finden.

Heutzutage – so traurig es ist – muß viel der sogenannten menschlichen Wirtschaftlichkeit weichen – Wiesen werden trocken gelegt, Monokulturen geschaffen… was Geld bringt zählt, die Vielfalt bleibt vielerorts den Idealisten –

irgendwann werdet auch ihr wieder beginnen müssen umzudenken… und zum Wesentlichen zurückkehren – zur Vielfalt… dem gegenseitigen Geben und Nehmen anstatt hauptsächlich zu nehmen… ach…. ich weiche schon wieder ab… ein Ausflug quasi…

Zurück zum eigentlichen Thema: der

Bienenweide

Sumpfdotterblume (P2 / N3)
Sumpfdotterblume (P2 / N3)

Unsere Bienenvreni beschäftigt sich seitdem wir hier unser Dorf errichtet haben sehr damit, was sie uns gutes tun kann und uns unterstützen kann – sie ist sehr bestrebt für uns immer wieder sogenannte „Bienenweiden“ anzupflanzen.

Bienenweiden, oder Trachtpflanzen genannt, sind Pflanzen, die überdurchschnittlich stark von uns Bienen beflogen werden und uns Nektar und Pollen spenden – viele von euch werden ja gar nicht wissen, dass für uns gar nicht alle Pflanzen interessant sind! Nicht alles was blüht, mögen wir… na ja… ist ja bei euch auch nicht viel anders oder? Ihr mögt ja auch nicht alles essen, was es gibt

Bei uns hängt es ab, was uns die Pflanze liefert….in der Literatur ist das für euch mit einem Notensystem angegeben…

0= nichts    1=gering    2=mittel    3=gut    4=sehr gut

bieneaufweide
Salweide (P4 / N4)

die wichtigste Pflanze im Frühjahr ist für uns zum Beispiel: ratet mal… richtig!!! die Weide…und die Weide hat die Wertigkeit P 4 / N 4 – das heißt, sie ist für uns als Pollenspender sehr gut und auch als Nektarspender!

IMG_20170414_214515_20170416132954194Dort bekommen wir unseren ersten wichtigen Pollen im Frühjahr wenn unsere Queen wieder zu legen beginnt und es für uns heißt die Kids groß zu ziehen – da benötigen wir diesen wichtigen Pollen – unserem Eiweißspender! Und, wenn die Temperaturen passen, liefert uns die Weide sogar schon den ersten Nektar!

Weiden gibt es ganz viel verschiedene Arten: die Salweide, die Purpurweide, die Korbweide, Trauerweide, Ölweide…  – und am besten für uns ist auch hier eine Vielfalt zur Verfügung zu haben, da auch nicht alle Weiden zur gleichen Zeit blühen.

Die Salweide, Korbweide und Grauweide blüht zb März – April…. die Trauer- und Silberweide ist schon etwas später: April – Mai und die Ölweide blüht überhaupt erst im Mai-Juni.

Für uns Bienleins ist es wichtig, dass ihr Imker uns helft vom Frühjahr bis in den Spätherbst Pollen und Nektar zur Verfügung zu haben, nachdem wir es in der Natur nicht mehr so vorfinden – entweder durch die Wahl, wo wir unser Dorf errichten können, oder indem ihr uns in der Umgebung dementsprechende Bäumlein auch hinsetzt. IMG_20170413_220546(1)

Unsere Bienenvreni hat dazu ein wie sie findet echt tolles Buch gekauft: „Bienenweide – 200 Trachtpflanzen erkennen und bewerten“ von Günter Pritsch – sehr empfehlenswert wie sie findet!

Sie hat nun auch einen tollen Link dazu gefunden, der auf dieses Buch zurückgreift -> hier kommt ihr zum Link:

BIENENWEIDEN

IMG_20170412_141614

Anhand dieses Buches versucht sie für uns gerade einen Bogen zu spannen – vor allem auch bis in den Herbst hinein… einem für uns heiklen Zeitpunkt, kämpfen wir dort meistens sehr mit dem hohen Varroadruck und sollen doch genau dort unsere Winterbienleins gut und ordentlich aufziehen, das wir sicher über den Winter kommen!

Auf alle Fälle haben unsere beiden Imkerbrachis dieses Jahr schon fleißig BienenweidenIMG_20170412_141801 für uns angesetzt in ihrer Umgebung…

dabei haben sie aber nicht nur an uns gedacht, sondern wollen auch versuchen wieder mehr Vögel eine Heimat zu bieten, da sie diese in den letzten beiden Wintern sehr vermisst haben…

Ölweiden (P1 / N3), Ahorn (P2/ N3), Winterlinde(P2 / N4), Büschelrosen, Schlehen(P3 / N3), Faulbaum(P2 / N3), Speierling, Schneebeere (P1 / N3), Kornelkirsche (P2/N3), Myrten-Aster (P3/N3), Korbweide (P2/N2)….

wurden angepflanzt – und unsere Brachis hoffen sehr stark, dass diese gut anwachsen…

 

 

Ja und nun hat sie mit Brachi auch dazu passend einen supertollen VEREDELUNGSKURS im Stiftsgarten Domenico in St. Lambrecht besucht. Das Ambiente war einfach toll, die Leute nett und das Seminar superinteressant – es waren (große Freude!!!!) auch einige Imker anwesend

IMG_20170422_133328_20170423125601352

2 Tage lang ging es um das Thema „Veredeln in Theorie und Praxis“ – vom Sämling ziehen, über das richtige Schärfen des Veredelungsmessers über 3 Veredelungsarten bis hin zum veredelten Bäumchen im Topf zum mit nach Hause nehmen…

 

IMG_20170422_111741_20170422223640376Der Kurs fand im Rahmen des „STROWI“ – Projektes des Naturparks Zirbitzkogel/Grebenzen statt, das im März gestartet ist. STROWI bedeutet „Streuobstwiese“ – und im Rahmen dieses Projektes sollen alte Streuobstwiesen erhalten und erneuert werden bzw. neue Streuobstwiesen angelegt werden.IMG_20170422_142405

Unsere Bienenvreni war von dem Projekt sofort Feuer und Flamme, geht es doch auch auf der einen Seite um Sortenerhaltung (es sollen alte Sorten der Region erfasst werden und vor allem genau diese Sorten wieder vermehrt, ausgepflanzt und somit erhalten werden… der Vorteil dieser alten Sorten: sie sind auf unsere Region quasi maßgeschneidert… also an unsere Bodengegebenheiten und unser Wetter angepaßt  :0) ) und bietet auf der anderen Seite natürlich auch viele Vorteile für uns im Bienendorf .

Fleißig waren die vielen Kursteilnehmer! Es wurden schon ca. 140 Bäume alter Sorten veredelt, die – so hoffen wir – alle anwachsen und danach vergeben werden sollen. Die Edelreiser dazu hatten die Kursvortragenden in unserer Region schon Anfang März geschnitten und wurden nun von den Teilnehmern auf entsprechende Unterlagen veredelt. „Learning by doing“

 

wer gerne Fotos sehen will vom Kurs -> hier geht´s zu den VEREDELUNGSKURSFOTOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.