Erwischt!!!! Bienenvirus werkt….

Fluglochneuigkeiten Stock 17:K1600_IMG_3006(1)

Erwischt!     Ätsch Bätsch!      Volle Kanne angesteckt!      Aber sowas von!

Bei unserem Imkerlehrling Pääätrischa dürfte es beim Erstkontakt zu unserer Bienenvreni zu einer Blitzansteckung gekommen sein! Der Virus hat sich anscheinend schon in jede Zelle ausgebreitet, und so ist es nicht verwunderlich, dass sie sofort Feuer und Flamme war, als sie erfuhr, dass sie einen Bienenschwarm – der bereits Anfang Juni auf der Jagaalm in einem Holzfass eingezogen ist – dort holen könnte… gesagt – getan… und hier erzähl ich euch die:

Geschichte vom HOLZFASSSCHWARM!!!

Es war ein schöner Sonntag Nachmittag als unsere drei Hobbyimkerfreunde Patrizia, Brachi und unserer Bienenvreni volljustiert und im Gepäck mit neuer Bleibe, Waben, Stockmeisel, Nelkentuch, Wassersprüher, Brechstange (wer weiß ob unsere Kolleginnen überhaupt gewillt sind so mir nichts dir nichts auszuziehen ) und was man noch so alles benötigen könnte die enge, steile Schotterstraße zur Jagaalm hochrutschten, um sich einmal ein Bild von der Lage zu machen.

IMG_3001(1)Und da stand es an der hinteren Ecke… das Holzfass

aus dem Spundloch summten friedlich Bienchen ein und aus… sicher ein herrliches Plätzchen für die Bienchen dieses Fass, wenn man unsere ursprüngliche Unterkunft in hohlen Bäumen bedenkt optimal… und acuh von der Lage her: vorne liegen ihnen Wiesen voller Disteln und Blümchen zu Füßen und sogar ein ganzes Dorf… und dahinter Wald… Bienenherz, was begehrst du mehr – hm… ich wüßte da schon etwas… eine varroalose Zeit, denn dann könnten wir auch noch in der freien Natur sicher überleben… aber so… brauchen wir über kurz oder lang die Hilfe von euch Imkerleins!!!!K1600_IMG_3010(1)

Die Lage abgecheckt, ging es auch schon zügig ans Werk… Das Holzfass wurde zur Seite getragen, am ursprünglichen Holzfassplatz wurde die neue von Juniorsteinerhofkünstlerin Josy bemalte Beute auf eine Holzpalette gestellt und dann ging es Schlag auf Schlag…. bzw. Wabe um Wabe…

Die drei hatten Glück, denn der Deckel vom Fass war schon etwas eingebrochen, so konnten sie den Deckel schön behutsam entfernen, und die darauf gebauten Naturwaben Wabe um Wabe rausbrechen und in die Beute einschlagen…

dann wurde gewartet…      und gewartet…      und gewartet…

doch irgendwie wollte sich das Gesumme und der Flug rund um die Beute nicht legen und so versuchte unsere Bienenvreni auszumachen, ob es irgendwo ein Örtchen gab, wo sich die Bienleins vermehrt sammelten, denn das ist meist der Hinweis wo die Queen ist…. Wie gut, dass es bei solch Veranstaltungen auch Zaungäste gibt, und so kam der entscheidende Hinweis von einer Frau, dass unsere Bienenvreni doch den Deckel, der am Rand des Geschehens unscheinbar in der Wiese lag, übersehen hatte und sich just dort noch einige Bienleins tummelten… Und da war sie – eine wunderschöne große MuttiK1600_IMG_3004(1)

schwupsdiwups hatte unsere Bienenvreni wohl mehr aus Not als aus Heimatliebe Queen Mum bei den Flügeln gepackt und so fand sie den Weg in ihre neue Bleibe… Da jubelten die drei nicht schlecht!!! Doch der Jubel sollte nicht lange anhalten…. denn….

K1600_IMG_3007(1)Kurz danach folgte ein kapitaler Fehler… die Mutti in der neuen Bleibe wurde das Fass mit Spundloch nach unten auf die Beute gelegt… mit dem Gedanken, dass die Bienchen dann ja sicher zu ihrer Mutti in die Beute wandern werden…

doch nach einigen Minuten kam unserer Bienenvreni der Verdacht, dass es eher umgekehrt sein könnte: ach du Schreck!!!! Was ist, wenn MUTTI wieder nach Hause ins Fass zieht!!!! 

Schnell das Fass wieder runter und vor der Beute zwei- dreimal mit vereinten Kräften abgebeutelt und zur Seite gestellt. Die abgeschüttelten Brutwaben aus dem Fass wurden aus Angst vor Bienenkrankheiten zum Entsorgen eingepackt- und auch das Fass wird von Hüttenwirt Lukas deshalb verheizt werden. Etwas Wabenhonig wurde zum Verkosten an die Zaungäste verteilt und die Zeit wieder mit Warten  verbracht…

Als es dann schon dämmrig wurde sind unsere bienenvirusinfizierten Mädels Pääääätrischa und Bienenvreni nochmals runter, um nach zu sehen, da sich die Bienleins irgendwie überhaupt nicht beruhigen wollten und sich mal da mal dort sammelten… vor allem wieder im Holzfass und am Abhang… das Fass haben die beiden nochmals abgeschüttelt und weiter weg gerollt, diesmal mit Öffnung nach oben – da wird sich dann ja doch kein Bienenstock einnisten wollen, wenns reinregnet … ein paar Bienentrauben hingen an der Palette auf der die neue Wohnung stand – die hat unsere Bienenvreni dann mittels Handlift noch zum Stockeingang befördert und mehr…. mehr war dann nicht mehr zu tun, außer…. zu warten… auf den nächsten Tag..K1600_IMG_3075(1)

und da zeigte sich erst wiiiiiiie erwischt unser Imkerlehrling Pääääätrischa vom Bienenvirus ist… hätte unsere Bienenvreni sie vor Augen gehabt und nicht am Telefon… so konnte sie sich nur ihr Gesicht zum Gesagten bzgl. Queen Mum vorstellen und mußte vooooolle Kanne lachen: “Ich muß dieses geile große Luder haben!!!!!!!!!!

Und:          sie hat sie!!!! 

gut und sicher heimgebracht (ohne ein Auto voller schwärmender Bienen wie sich Patrizia den Heimtransport ausmalte, da sie sich nicht vorstellen konnte wie denn das gut gehen sollte) – ist unsere Queen Sybille, wie sie so schön getauft wurde – schon in Eilage gegangen und drauf und dran unter der Obhut von IL Päääätrischa ein neues Volk an neuem Ort aufzubauen…

was bleibt zu sagen???

es war wieder einmal ein herrliches BIENENABENTEUER

von dem sicher noch häufig von den 3 Imkerfreunden gesprochen wird… und wir wünschen Sybille alles Gute in ihrer neuen Bleibe K1600_IMG_3048(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.