Bienenvreni on Tour – königlicher Liebesurlaub

Fluglochneuigkeiten – Stock 17:K1600_IMG_1228

Es geht rund momentan! Nicht nur in, um und vor unseren Bienenhäusern, nein, auch bei unserer Bienenvreni geht es momentan rund! Auch nicht nur in der Schleuder… nein… die steht nämlich grad still…

aber: gestern haben ja die ersten Ferien gestartet in Österreich…. und die Urlaubssaison hat somit begonnen… auch Königinnen haben Urlaub…so manche zumindest – 1* in ihrem kurzen Bienenleben…

Heute war ein ganz spannender Tag kann ich euch sagen – unsere Bienenvreni hat nämlich nun einen “Zweitverein” ausgewählt und ist zusätzlich bei unseren Nachbarn dem Verein beigetreten, um bei den monatlichen Bienentreffen im Wachsstubencafe dabei sein zu können. Dort werden aktuelle Bienenthemen diskutiert, man lernt neues, kann Fragen stellen und und und…

K1600_IMG_20170701_225548Eines schönen dienstags in dieser Woche klingelte vormittags, mitten in der Schleuderei plötzlich ihr Telefon – verwundert ob der unbekannten Nr. flötete sie ein “Brachmayer???? Hallo???” in den Hörer – und sieh an: Obmann Manfred hieß sie beim Verein herzlich willkommen und fragte, ob sie denn nicht gleich Lust habe, samstags mit ihm und Brigitte auf die Belegstelle zu fahren und dort ein wenig zu fotografieren…

welch Frage… und ob sie wollte!!!! Na das war vielleicht eine schöne Überraschung und so aufregend! Sie freute sich wirklich wie ein HONIG-kuchenpferd… wie denn auch sonst??? Soll sie doch mit Richtung “Liebesurlaubsdomizil” manch unserer Queens: Belegstelle Lattersteig auf einer Höhe von 1480m Seehöhe (brrr…. es war ganz schön kalt dort – Gott sei dank hatte Brigitte noch eine Jacke mit)

Und so saß unsere Bienenvreni heute morgen mit der Kameratasche freiwillig in aller Früh schon im Auto Richtung Friesach, wo sie von Manfred mit Familie und Brigitte abgeholt wurde…

K1600_IMG_1089Auf ging es Richtung Hochrindl… zur Belegstelle Lattersteig…

Was eine Belegstelle ist fragst du? Und für was so eine Belegstelle überhaupt gut ist????K1600_IMG_1262

Also… ich versuchs euch kurz zu erklären:

In unserem schönen Ländle ist normal unsere Rasse, also die CARNICA,  gesetzlich verankert, aber… wo kein Kläger da kein Richter, gibt es immer wieder viele Imker, die auch die Buckfast – Bienen bei uns halten, da sie angeblich viel mehr Honig liefern wie sie sagen, und so kommt es zu einer Vermischung beider Rassen…

ich sag´s euch… in dieser Thematik prallen in der Imkerwelt wahrlich 2 Welten aufeinander, denn jeder versucht natürlich SEINE Bienen als DIE Richtigen zu verteidigen und man könnte stundenlange Diskussionen über für und wider führen…

Das wollen wir nun aber nicht! aber es sei gesagt: ich als Biene freu mich gerade, das ich Bien bin…. nicht mehr nicht weniger… denn ich als Carnica hab mir über meine Kolleginnen noch nicht meinen kleinen Bienenkopf zerbrochen… also… ob die nun “falsch” sind… vielleicht auch, da ich erst eine Jungbiene bin und mich für diese Politik noch nicht soooo interessiere — Das einzige… es ist eigentlich Gesetz… zumindest bis jetzt… und Gesetze sind normal einzuhalten… denn… für was sind sie sonst??? Und… ehrlich gesagt: unsere Bienenvreni liebt ja auch besonders unsere Sanftmut, die ja zusätzlich für uns spricht…. obwohl natürlich auch wir ab und zu grantig werden können… aber… spiegeln wir nicht doch auch ab und zu unsere Imker ???K1600_IMG_1032

K1600_IMG_1039Egal… nun aber zum eigentlichen Thema: zu den “Belegstellen” – die gibt es vor allem um diese Reinheit der Rasse Carnica weiterhin zu bewahren – um sogenannte “CARNICA – Reinzuchtköniginnen” zu züchten… auf der Belegstelle stehen dazu mehrere ausgewählte Vatervölker bereit – sprich: Bienenvölker mit gaaaaanz vielen Drohnen (endlich!!!!! werden sie von manchen Imkern ja bei uns im Häuslein nicht soooo gern gesehen, obwohl ich der Meinung bin, das auch unsere Männers im Haus sehr wichtig für uns sind!!! ja… wirklich… das ist wie bei euch… denkt mal daran wie rund es geht, wenn ein reiner Mädlshaufen beieinander ist!!! wie sagt ihr so schön??? Zickenterror??? ).

also…           und nun werden die unbegatteten Königinnen in einem kleinen Begattungskästchen mit einem kleinen Hofstaat und Reiseproviant – wichtigst: jedoch OHNE Drohnenmänners, denn die wunderbarsten Carnicadrohnen warten ja schon im Urlaubsdomizil auf unsere Queens – auf die Belegstelle gebracht, die weit abgeschieden von jeglichen anderen Bienen liegt (da gibt es einen fix vorgegebenen Radius in dem keine Bienen rund um die Belegstelle sein dürfen – im Fall der Belegstelle Lattersteig beträgt der bienenfreie Radius 5km), und dort gehen diese hoffnungsträchtigen Jungköniginnen auf ihren Jungfernflug:

14 Tage Liebesurlaub in herrlichstem Ambiente, für ein Leben lang in Eiablage… das sei unserer Queen doch von  gegönnt!

Ja und nach diesem 14 tägigen Liebesurlaub? Wird von den ImkerInnen voll Neugier die Erfolgsquote kontrolliert, wie viele der Queens begattet wurden, K1600_IMG_1080der Urlaub bezahlt, die Queens nach Hause gebracht, entweder ins eigene Bienendorf oder für Imkerkollegen, die beim Züchter schließlich Reinzuchtköniginnen kaufen können.K1600_IMG_1068

Ja… und da war unsere Bienenvreni heute mit von der Partie… und sie staunte nicht schlecht, als sie dort auf der Belegstelle am Hochrindl ankamen und gaaaaanz viele kleine Begattungskästchen dort über den Hang verstreut aufgestellt sah – so schön bunt sahen sie aus…

Das muß ich euch auch noch schnell erklären: die Begattungskästchen werden vorne immer farblich etwas angemalen, denn dies erleichtert der rückkehrenden Queen, den richtigen Eingang zu finden – so verliebt und happy übersieht man vielleicht sonst schon einmal die Haustür .

 

K1600_IMG_1118Brigitte und Manfred haben ihre Kästchen kontrolliert und zusammengeschlichtet, mittels einem mitgebrachten Gurt gesichert und im Kofferraum des Autos verstaut, während unser Bienenvreni fleißig Fotos knipste; K1600_IMG_1099dann ging die Fahrt auch schon wieder nach Hause…

Ehrlich? Es ist echt super, dass es ImkerInnen gibt, die sich mit unserer Zucht befassen und sich diesen doch etwas höheren Arbeitsaufwand auch antun! Erstens um die Rasse zu erhalten und selbst wirklich Carnicaimker sein zu können, wenn man Buckfast-Imker in der Nähe hat, und zweitens, um für so etwas chaotisch veranlagte Imker wie unsere Bienenvreni eine “Ersatzqueen” in petto zu haben – jaja…

und so kurvte Brachi mit unserer Bienenvreni nachmittags auch schon wieder zu Imkerkollegin Brigitte, um so eine “Bio-Belegstellen-Königin” zu holen, da einer unserer Stöcke im Dorf leider drohnenbrütig geworden ist und aufgelöst werden muß… und damit das Häuslein nicht leer steht… wär doch schade… dachte sich unsere Bienenvreni: ha… Brigitte hat sicher eine Queen für sie übrig, nachdem sie heute wieder ganz viele nach Hause gebracht hat…

und JA – Brigitte hatte natürlich eine tolle Königin übrig für sie… und für alle, die auch royalen Nachschub benötigen: bei Brigitte seid ihr genau richtig… sie hat unserer Bienenvreni geflüstert, dass sie noch einige über hat!!!

Und wer sich näher für die Carnica und deren Zucht interessiert ist auf nachstehender Homepage der “Austrian Carnica Association” – kurz ACA, gut aufgehoben: www.aca.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.